Nachrichten / Presse 2012

Zuhörer erleben Premiere

Von Anke Lütjens, WUNSTORF

Eine Premiere für die Region erlebten die Zuhörer am Sonnabend in der vollbesetzten Kirche des Klinikums der Region. Erstmals präsentierte der Kammerchor Schloß Ricklingen die anspruchsvolle Dorische Messe von Johann Rosenmüller. Diese stand im Mittelpunkt des hochklassigen Weihnachtskonzertes unter dem Motto "...denn es will Abend werden". Die versierten Sänger boten unter Leitung von Philipp Lehmann Werke aus dem Barock, der Romantik und der Moderne. Außer dem Abendlied von Rheinberger, und dem Nachtlied von Reger präsentierte der stimmgewaltige Chor auch den Klassiker Der Mond ist aufgegangen in einem modernen Arrangement von Oliver Gies. Mit seiner Interpretation des Coventry Carol, einem englischen Weihnachtslied, das auf einen Kindermord in Bethlehem zu Zeiten von Kaiser Herodes hinweist, wagten sich die Sänger an ein kontroverses Werk aus dem 16. Jahrhundert. Die Zuhörer belohnten die brillante Leistung des Chores mit viel Beifall. Dieser dankte mit zwei Zugaben.

10.12.2012, Leine-Zeitung


Kammerchor will Kontrapunkt setzen

Von Sven Sokoll, SCHLOSS RICKLINGEN

An drei Orten präsentiert der Kammerchor Schloß Ricklingen am zweiten Adventswochenende sein neues Konzertprogramm. Der Heimatort ist allerdings nicht dabei. Statt dessen beginnt die Reihe am Freitag, 7. Dezember, um 18 Uhr in der hannoverschen Johanniskirche an der Straße Am Taubenfelde. In der Krankenhauskirche des Regionsklinikums in Wunstorf an der Südstraße folgt ein Auftritt am Sonnabend, 8. Dezember, 18 Uhr. Den Abschluss bildet ein Konzert in Barsinghausen am Sonntag, 9. Dezember. Der Chor singt dort ab 17 Uhr in der Kirche St. Barbara an der Kirchdorfer Straße. Der Eintritt ist zu allen drei Konzerten frei.

Unter dem Titel "Denn es soll Abend werden" haben die Sänger sich unter der Leitung von Philip Lehmann ein Programm mit einer großen Bandbreite erarbeitet. Da findet sich "Sleep Fleshly Birth" des englischen Barockkomponisten Robert Ramsey neben Max Regers "Unserer lieben Frauen" aus dem 19. Jahrhundert. Der Kammerchor wagt mit der "Dorischen Messe" von Johann Rosenmüller aus dem 17. Jahrhundert außerdem nach eigenen Angaben eine musikalische Uraufführung in der Region. "Rosenmüller gilt als die musikalische Entdeckung des 21. Jahrhunderts", sagt Philipp Lehmann. Schließlich singt der Kammerchor auch "Coventry Carol", ein englisches Weihnachtslied, das wegen des Textes über einen Kindermord im Bethlehem unter König Herodes im 16. Jahrhundert für Kontroversen gesorgt hat. "Wir wollen mit diesem Programm einen Kontrapunkt zu den üblichen Adventskonzerten setzen", erläuterte Lehmann.

04.12.2012, Leine-Zeitung


Adventskonzert voller Kontraste

Ensemble präsentiert sein neues Programm

WUNSTORF

Mu­sik aus dem Ba­rock, der Ro­man­tik und der Mo­derne prä­sen­tiert der Kam­mer­chor Schloß Rick­lin­gen in sei­nem neuen Kon­zert­pro­gramm mit dem Ti­tel "Denn es soll Abend wer­den" bei drei Auf­trit­ten am zwei­ten Ad­vents­wo­chen­en­de. Die Pre­miere gibt das En­sem­ble un­ter der Lei­tung von Phi­lip Leh­mann am Frei­tag, dem 7. De­zem­ber, um 18 Uhr in der han­no­ver­schen Jo­han­nis­kir­che, Am Tau­ben­fel­de.

Der Kam­mer­chor Schloß Rick­lin­gen ist für seine Viel­sei­tig­keit und den Mut zu un­ge­wöhn­li­chen Kon­zer­tre­per­toires be­kannt. Das fa­cet­ten­rei­che neue Pro­gramm der Sän­ger reicht von "S­leep fles­hly Bir­th" des eng­li­schen Ba­rock­kom­po­nis­ten Ro­bert Ram­sey bis zu Max Re­gers "Un­se­rer lie­ben Frau­en" aus dem 19. Jahr­hun­dert. Die an­spruchs­volle "­Do­ri­sche Mes­se" des Kom­po­nis­ten Jo­hann Ro­sen­mül­ler (um 1617 bis 1684) singt der Chor als eine mu­si­ka­li­sche Uraufführung in der Re­gion. "Ro­sen­mül­ler gilt als die mu­si­ka­li­sche Ent­de­ckung des 21. Jahr­hun­derts", sagt Chor­lei­ter Leh­mann. Mit sei­ner In­ter­pre­ta­tion des "­Co­ven­try Ca­rol­s", ei­nem eng­li­schen Weih­nachts­lied, das auf einen Kin­der­mord im Beth­le­hem un­ter Kö­nig He­ro­des hin­weist, wa­gen sich die Sän­ger auch an ein kon­tro­ver­ses Werk aus dem 16. Jahr­hun­dert. "Wir wol­len mit die­sem Pro­gramm einen Kon­tra­punkt zu den üb­li­chen Ad­vents­kon­zer­ten set­zen", sagt Leh­mann.

Zwei wei­tere Auf­tritte fol­gen: Der Kam­mer­chor tritt auch am Sonn­abend, dem 8. De­zem­ber in der Kran­ken­haus­kir­che des Kli­ni­kums der Re­gion in Wunstorf, Süd­straße, auf. Das Kon­zert in der St. Bar­ba­ra­kir­che in Bar­sin­g­hau­sen, Kirch­dor­fer Straße, be­ginnt am Sonn­tag, dem 9. De­zem­ber, um 17.00 Uhr. Der Ein­tritt für die Kon­zerte ist frei­.

01.12.2012, Wunstorfer Stadtanzeiger


Kammerchor setzt reizvolle Kontraste

Kontrastreich und schwungvoll: Der Kammerchor Schloß Ricklingen singt in der Barockkirche Werke aus Renaissance und Moderne. Grätz

Von Jutta Grätz, SCHLOSS RICKLINGEN

Mit stilistischer Vielfalt, dem Mut zu ungewöhnlichen Inhalten und Arrangements sowie einer sehr konzentrierten sängerischen Leistung hat der Kammerchor Schloß Ricklingen am Sonntagabend rund 100 Zuhörer einen musikalischen Hochgenuss beschert. Das Ensemble unter der Leitung von Philip Lehmann präsentierte in der Barockkirche sein neues Programm "Über das Laster und die Tugenden". Das Konzert war das letzte von vier innerhalb von zwei Wochen - ein gesungenes Finale daheim. Die 21 Sänger wagten sich in dem rund einstündigen Konzert an Stücke, deren Stil und Themen gegensätzlicher kaum sein können: Auf die beschwingte Melodie "Now Is the Month of Maying" des englischen Renaissancekomponisten Thomas Morley folgte der funkige Hit "Sweet Dreams" des britischen Popduos The Eurythmics - neu arrangiert mit A-cappella-Elementen. Mit den "Acht geistlichen Gesängen" Max Regers meisterte das Ensemble ein höchst anspruchsvolles Werk, das romantischen Chorgesang und kirchliche Texte vereint. Sehr reizvoll kontrastierten Frauen- und Männerstimmen in Herbert Grönemeyers Song "Alkohol". Mit dem frechen Stück der Ärzte "Lasse redn" und Johannes Brahms "Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz" schloss der Chor den spannungsvollen Konzertabend. Das Publikum dankte mit Ovationen im Stehen.

17.07.2012, Leine-Zeitung


Publikum genießt die poppigen Titel

Kammerchor Schloß Ricklingen singt vom Spannungsfeld
                Über das Laster und die Tugenden

Von Carola Faber, WUNSTORF


Stilistische Vielseitigkeit zeichnet den Kammerchor Schloß Ricklingen aus. Bei der Premiere des neuen Programms "Über das Laster und die Tugenden" glänzten die Sänger am Sonnabend in der Kreuzkirche mit einer konzentrierte Leistung, die den spannungsreichen Wechsel zwischen der Musik des 15. Jahrhunderts und zeitgenössischen Werken mühelos erschienen lies.

Unter Leitung von Phi­lip Leh­mann begeisterte der Chor auch mit der inhaltlichen Thematik. "Der Mensch hat quer durch die Epochen einerseits den Lastern gefrönt und andererseits nach der Tugend gestrebt", sagte die Chor-Vorsitzende Dörte Witthohn. "Auch heute noch widerstreben wir nicht immer dem guten Wein und dem leckeren Essen, und wer lästert nicht auch mal über einen Mitmenschen? Wir müssen doch zugeben, dass Laster in Maßen auch sehr schön sein können. Gleichzeitig haben wir andere Ideale, streben nach Höherem und möchten über uns hinauswachsen."

In diesem Spannungsfeld kam nicht nur der Gegensatz von Laster und Tugend in den Texten zu Gehör. Ganz bewusst wurde Musik von Komponisten ausgewählt, die auch stilistisch und zeitlich einen Kontrast darstellen. So folgte nach "Lasse redn" von der Band Die Ärzte das versöhnlich stimmende "Schaffe in mir Gott, ein rein Herz" von Johannes Brahms. Das Publikum ließ sich gern auf die reizvollen musikalischen Erlebnisse ein. Besonders in den poppigen Werken gingen die Zuhörer mit.

Das Programm "Über das Laster und die Tugenden" wird am Freitag, 13. Juli, 19 Uhr, in der Steinhuder Petruskirche, am Sonnabend, 14. Juli, 19.30 Uhr, in der Friedenskirche Hannover und am Sonntag, 15. Juli, 18 Uhr in der Schloß Ricklinger Barockkirche noch einmal aufgeführt. Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt fünf Euro.

02.07.2012, Leine-Zeitung


Kammerchor singt über Laster und Tugenden

SCHLOSS RICK­LIN­GEN

Der Kam­mer­chor hat sich un­ter Lei­tung sei­nes neuen Di­ri­gen­ten Phi­lip Lehmann für seine kom­men­den vier Kon­zerte im Som­mer zwei ganz besonders in­ter­essante The­men aus­ge­dacht: Die 30 Sän­ge­rin­nen und Sän­ger sin­gen ü­ber Las­ter und auch ü­ber Tu­gen­den.

Leh­mann: "Wir stu­die­ren ein Pro­gramm ein, das von Max Re­gers acht geist­lichen Ge­sän­gen ü­ber das Lied "Lasse re­den" von den Ärz­ten bis zum Hit "Sweet Dre­ams" von den Eu­ryth­mics reicht."Pre­miere für das erste Kon­zert in die­ser Reihe ist am Sonn­abend, den 30. Ju­ni, in der Wunstor­fer Kreuzkirche. Drei wei­tere Auf­tritte fin­den in der Zeit vom 13. bis 15. Juli in der Stein­hu­der Pe­trus­kir­che, in ei­ner Kir­che in Han­no­ver so­wie in der Schloß Ricklin­ger Ba­rock­kir­che statt. Das Mi­schen und Ü­ber­schnei­den der sehr un­ter­schied­li­chen Stile ma­che den Reiz die­ser "­Cros­so­ver-Mu­si­k" aus, so der Chor­lei­ter. Die Stü­cke aus Re­naissance bis zur Mo­derne sind in je­der Be­zie­hung auch für den be­kann­ten Chor eine mu­si­ka­li­sche Her­aus­for­de­rung.

Des­we­gen ste­hen Pro­ben vom 4. bis 6. Mai in der Ta­gungs­stätte Lu­ther­heim in Springe auf dem Pro­gramm. Hier wer­den die Stimm­bil­dung trai­niert und ge­mein­sam an den Stü­cken ge­ar­bei­tet, so zum Bei­spiel an der Mo­tette "Schaffe in mir Got­t" von Jo­han­nes Brahms, ei­nem alt­franzö­si­schen Trink­lied aus dem 16. Jahr­hun­dert und dem Song "Al­ko­hol" von Her­bert Grö­ne­meyer. Leh­mann: "Das ist das an­spruchs­vollste und wohl un­ge­wöhn­lichste Pro­gramm, das der Chor bis­her er­ar­bei­tet hat."

­Der Kam­mer­chor sucht noch en­ga­gierte Mit­sän­ger, die Freude an der mu­si­ka­li­schen Her­aus­for­de­rung und mög­lichst Er­fah­rung in der Chor­ar­beit ha­ben. Ge­probt wird im­mer mon­tags von 19.50 bis 21.50 Uhr im Ge­mein­de­haus Schloß Rick­lin­gen. Auch die Teil­nahme an dem Wo­chen­end-Work­shop ist für in­ter­es­sierte neue Sän­ger mög­lich. Wei­tere In­for­ma­tio­nen ge­ben die erste Vor­sit­zen­de, Dörte Wit­t­hohn, un­ter 05031 16092 und Chor­lei­ter Phi­lip Leh­mann un­ter 0179 9783993.

29.03.2012, Wunstorfer Stadtanzeiger


Sänger wagen sich auch an Modernes

Der Schloß Ricklinger Kammerchor probt für vier Konzerte

SCHLOSS RICKLINGEN

Wovon Männer und Frauen wirklich träumen und ob Alkohol tatsächlich ein Sanitäter in der Not ist - davon singt der Kammerchor Schloß Ricklingen in seinem neuen Konzertprogramm.

Die 30 Sänger und ihr neuer Chorleiter Philip Lehmann proben für ihr Konzert "Über das Laster und die Tugenden". Bei vier Auftritten wird der Chor im Sommer mit einem außergewöhnlichen und polarisierenden Repertoire aufwarten.

"Wir studieren ein Programm ein, das von Max Regers acht geistlichen Gesängen, einer Motette von Johannes Brahms über das Lied "Lasse reden" von den Ärzten bis zum Hit "Sweet Dreams" der Eurythmics reicht", sagt Lehmann. Die Premiere gibt das Ensemble am Sonnabend, 30. Juni, in der Kreuzkirche Wunstorf, drei weitere Auftritte folgen, darunter am Sonntag, 15. Juli, in der Barockkirche Schloß Ricklingen.

Weil die Stücke aus Renaissance bis zur Moderne eine echte musikalische
Herausforderung sind, werden die Sänger Anfang Mai drei Tage zum intensiven Proben nach Springe fahren.

24.03.2012, Leine-Zeitung